Skip to main content

Rad- und Wandertouren

Radtour rund um Garching an der Alz (ca. 25 km)

Vom Rathaus in Garching a. d. Alz aus führt der architekturgeschichtlich interessante Radweg durch die Janisch-Siedlung, die nach dem königlichen Baurat und Ehrenbürger Karl Janisch benannt ist. Sie zählt zu den schönsten deutschen Gartenstädten des 20. Jahrhunderts. Die Siedlung wurde zwischen 1921 und 1924 nach Plänen des Schweizer Architekten Otto Rudolf Salvisberg erbaut und ist daher von städtebaulicher Bedeutung.

Rathaus Gaching a. d. Alz
SKW-Werkssiedlung

Der mittige Janischplatz war ursprünglich das von mehreren Seiten erschlossene Zentrum der Siedlung, welche sich nicht nur durch die ringartige Bebauung mit Geschoßwohnungsbauten und Reihenhäusern auszeichnete. Auch ein eigenes Schulgebäude sowie diverse Läden für den täglichen Bedarf fanden sich hier. Noch heute weitgehend erhalten sind die zahlreichen Gartenparzellen der Häuser, die den Bewohnern früher als zusätzliche Versorgungsgrundlage dienten.

Von der Janischsiedlung führt die Radtour weiter nach Schnabling zur Kirche St. Ulrich. Das Bauwerk aus dem 10. Jahrhundert wird im Volksmund als ältestes Gotteshaus der Gegend beschrieben. Hier bietet sich bei schönem Ausblick über Garching und das Alztal Gelegenheit für eine kurze Rast.

Über den Weiler Kaindl geht es durch das romantische Mörntal zum Naturdenkmal „Mörner Eiche‘‘.

Nächste Station ist Mauerberg mit seiner gotischen Kirche aus dem Jahr 1484. Danach erwarten Sie entlang des Radweges die geologischen Orgeln in Oberschroffen, die neubarocke Pfarrkirche zur Heiligen Familie in Hart a. d. Alz, sowie die evangelische Versöhnungskirche in Hartfeld aus dem Jahr 1966/67.

Schnabling Kirche St. Ulrich
Schlosskirche

Von dort führt Sie die Radtour zum Schloss in Wald a. d. Alz mit seiner romantisch gelegenen Kapelle St. Erasmus. Wegen ihrer Abgeschiedenheit erreichte die Schlosskapelle, die seit 1909 Pfarrkirche ist, nie die kunsthistorische Beachtung, die sie allein schon wegen ihres Grundrisses genießen sollte: Die L-förmige Anlage setzt sich zusammen aus einem kreuzgratgewölbten Langhaus aus dem Ende des 17. Jahrhunderts und einem längeren, tonnengewölbten Stichkappen von 1837, die jeweils einschiffig sind. Diese architektonische Rarität wird zudem durch zwei sich ergänzende Freskenzyklen von 1762 und 1930 bereichert.

Ein weiterer lohnender Abstecher führt Sie zur Kobler Höhe (532 Meter), die durch eine eiszeitliche Altmoräne östlich des Schlosses entstand. Der schöne Aussichtsplatz bietet einen beeindruckenden Rundblick über das Alztal, bis hin zu den Alpen. Schautafeln bieten zudem genaue Informationen und Beschreibungen zur Alpensilouette.

Kobler Höhe mit Blick auf die Alpen
Nikolauskirche im Herbst

Zurück in Garching beeindruckt die Nikolauskirche, dank ihrer Neugestaltung 2007/2008, mit einem Licht durchfluteten Kirchenraum, der in einem blauen Farbfenster sein Zentrum findet. Wo früher fast 30 Jahre lang das Bild des Kirchenpatrons St. Nikolaus hing, mündet der Altarraum nun in eine, in verschiedenen Blautönen gehaltene, Farbkombination, die Kirchenbesuchern Ruhe und Tiefe vermittelt.

Die Radtour endet am Garchinger Rathaus. Hier lädt der Brunnenhof mit dem Wirtssepperl-Brunnen zum Verweilen ein. Zudem bietet sich ein Besuch im Museum für Vor- und Frühgeschichte neben dem Rathaus an, das einen Einblick in die frühen Entwicklungsstufen der regionalen Besiedelung gewährt (Öffnungszeiten siehe unten).

Garching Wirtssepperlbrunnen
Museum - Vitrinen

Zu den jährlich wechselnden Sonderausstellungen entnehmen Sie bitte aktuelle Hinweise der Tagespresse oder wenden sich an die Ansprechpartner des Museums. 

Gemeinde Garching a. d. Alz
Rathausplatz 1
84518 Garching a. d. Alz
08634 / 621-0
 

Museum für Vor- und Frühgeschichte
(archäologische Sammlung a.d. Mittleren Alz)
Nikolausstraße (am Rathaus)

Öffnungszeiten:
von April bis einschließlich Oktober
jeden 1. und 3. Sonntag im Monat von
10.00 - 12.00 Uhr und 14.00 - 17.00 Uhr
oder nach Vereinbarung über Herrn Richard Demmel, Tel. 08634/8434 oder Herrn Alfred Maurer, Tel. 08634/7228

Beitrag der Gemeinde Garching a. d. Alz zum Freizeitführer für den Landkreis Altötting „Was machen wir heute?“
(Referenz: Radwanderkarte Fritsch Nr. 78)

Der Freizeitführer ist erhältlich im Rathaus Garching oder im Landratsamt Altötting